Bericht zum Wochenende 1./2.2020

Endlich mal wieder ein starkes Wochenende für unsere Damenteams – bis auf eins konnten alle gewinnen.

Damen I: Alle guten Dinge sind Zwei

Es war der Zweite Zweite im Jahr Zweitausendzwanzig, als die Oberliga-Damen ihren zweiten Saisonsieg einfuhr – und das gegen den TabellenZweiten SC Hennen.

Während unsere Mädchen mit dem selben Elan wie in den vergangenen Wochen ins Spiel gingen, begannen die „Zebras“ schwächer als erwartet. Sie hatten Probleme bei Annahme und Spielaufbau, während unsere Mannschaft das Niveau konstant oben hielt. Zur Belohnung gab es einen unerwartet klaren Satzgewinn (25:17).

Dann erholten sich die Gäste wieder und zeigten nun, warum sie auf dem zweiten Platz standen. Insbesondere die herausragende Zuspielerin narrte uns ein ums andere mal und machte mit starken zweiten Bällen selbst viele Punkte. Hennen führte mit 20:11, und das entsprach wohl auch den Erwartungen der Gäste. Doch dann stellten wir uns taktisch besser auf die Situation ein und konnten Paroli bieten. Mit Erfolg: Punkt um Punkt kamen wir heran. Bei 21:23 hatten wir den SC fast erreicht, doch konnte der SC den Satz über die Ziellinie bringen (21:25).

Das Spiel ging auf hohem Niveau weiter. Es war ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen mit tollen Ballwechseln und starken Abwehraktionen bei bereits tot geglaubten Bällen. Hennen spielte seine Routine aus, doch konnten wir die SC-Angreiferinnen gerade im Mittelblock oftmals in Schach halten. Bei 24:22 hatten wir zwei Chancen, um den Satz zu gewinnen, doch Hennen wehrte beide Bälle ab. Bei 25:24 ein neuer Satzball, doch auch der abgewehrt. Dann gelangen uns doch noch zwei Bälle, und unser Jubel zeigte, dass wir einen Punkt schon mal sicher hatten.

Die Gäste waren sichtlich geschockt und stellten auf mehreren Positionen um. Doch auch das brachte sie nicht nach vorn. Unsere Mädchen hielten das hohe Niveau weiter aufrecht und zogen durch. Bei 19:9 wusste jeder der etwa 60 Zuschauer, dass die Sensation zum Greifen nah war. Zwar versuchte der SC nochmal, heranzukommen, doch unterbrach Trainerin Andrea den gegnerischen Spielfluss mit einer Auszeit. Zwei Aufschläge von Julia Gröning brachten uns die letzten beiden Punkte. Bei 25:14 rissen sie begeistert die Arme hoch.

Der Sieg war ebenso überraschend wie verdient. Die Mädchen haben eine unglaubliche Steigerung gegenüber dem Saisonstart gezeigt. Sie haben das Niveau ohne größere Schwankungen das ganze Spiel gehalten. Und sie haben, verglichen mit den letzten Spielen, viel weniger Aufschlagfehler gemacht. Der Lohn waren drei wichtige Punkte, die uns noch weiter im Rennen um den Klassenerhalt halten.

SG Datteln – FdG Herne 3:2
Damen II: wir haben keine Chance – also nutzen wir sie!

Bereits am Samstag machten es die zweiten Damen den ersten vor: völlig überraschend schlugen sie den klaren Favoriten. Nach dem desolaten Auftritt der Vorwoche zeigten die Mädchen ihre mit Abstand beste Saisonleistung und schlugen den Spitzenreiter SG Borken mit 3:2.

Das Krisengespräch der letzten Woche hatte wohl Wirkung gezeigt. Die Mädchen, die kurzfristig auf Luisa und Maja sowie auf Louisa verzichten mussten, begannen mit Mut und Willen gegen den Tabellenführer. So gingen sie verdient mit 8:5 in Führung. Eine starke Aufschlagserie der Borkener Führungsspielerin brachte Borken dann deutlich nach vorn (8:13). Doch unsere Spielerinnen kämpfte trotzdem weiter und versuchte ihr Heil mit druckvollen Angriffen. Zwar ging der Satz mit 19:25 verloren, aber sie steckten nicht auf.

Es entwickelte sich ein spannendes und wirklich sehenswertes Spiel. Beide Teams überzeugten mit sicherem Spielfluss, druckvollem Angriffsspiel und spektakulären Abwehraktionen, und das auf gleichem Niveau. Im zweiten Satz führte Borken bereits mit 9:3, aber wir holten Punkt für Punkt auf, nicht zuletzt dank verbessertem Stellungsspiel im Block. Bei 20:19 gingen wir erstmals in dem Satz in Führung und gewannen ihn mit 25:21.

Das Spiel ging auf hohem Niveau weiter. Es blieb die ganze Zeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen, keine Mannschaft konnte sich absetzen. Am Ende hatten wir mit 24:22 zwei Satzbälle, doch beide wurden vergeben. Auch den dritten konnte Borken abwehren. Am Ende gelangen uns die beiden Punkte aber doch – mit 27:25 holten wir den zweiten Satz und schon mal einen wichtigen Punkt gegen den Abstieg.

Die Gastgeberinnen waren sichtlich geschockt, bei ihnen klappte gar nichts mehr. Unsere Mädels zogen durch und führten bereits mit 15:8. Dann kam die SG wieder besser ins Spiel. Unser Sieg lag bei 22:17 in der Luft, doch hieß es auf einmal 22:23. Nach Abwehr eines Satzballs hatten wir sogar einen Matchball, doch konnten wir ihn nicht verwandeln. Am Ende ging es nach 25:27 in den Tiebreak.

Hier erwischten wir den besseren Start und führten mit 4:1. Eine Fehlentscheidung des ansonsten sehr guten Schiedsgerichts bremste uns aus, die SG kam wieder heran. Beim Seitenwechsel von 8:5 hatten wir wieder die besseren Karten, dann leider ein Aufschlagfehler direkt nach dem Wechsel. Borken führte mit 11:9 und hatte die Vorteile auf seiner Seite. In einer Auszeit fand Trainer Christian offenbar genau die richtigen Worte. Unsere Mannschaft bremste die Serie des SG aus. Es wurde immer knapper, beide Trainer verfeuerten ihre Auszeiten. Doch hatten unsere Mädchen nun Blut geleckt und wollten sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen. Mit 15:13 verwandelten sie unter großem Jubel den Matchball.

Nach wie vor müssen wir hart um den Klassenerhalt kämpfen. Doch in diesem Spiel haben die Mädchen gezeigt, was sie wirklich können. Wenn sie denselben Mut in den nächsten Spielen zeigen, sollte der Klassenerhalt drin sein.

Damen V: Leider kein Satz

Leider konnten die fünften Damen zunächst nicht an ihre gute Leistung der Vorwoche anknüpfen. Die ersten beiden Sätze gingen klar an die TSG (14:25,15:25). Erst im letzten Satz kam das Aufbäumen, aber am Ende fehlte wieder die letzte Konsequenz. So wurde auch dieser Satz verloren, wenn auch nur knapp (23:25).

Damen IV: Ganz wichtiger Sieg im 6-Punkte-Spiel

Es war ein harter Kampf, aber am Ende hatten sie es geschafft: die vierten Damen gewannen mit 3:1 über die Reserve des SuS Olfen und bleiben damit im Rennen um den Klassenerhalt. Bereits der erste Satz war hochspannend, mit 27:25 konnten wir ihn ganz knapp für uns entscheiden. Der zweite Satz war dann schon etwas deutlicher (25:19). Doch Olfen gab nicht auf und drehte nochmal am Gashebel: Mit 25:15 konnte der SuS den dritten Satz klar für sich entscheiden. Der vierte war dann wieder knapp, am Ende hatten unsere Mädchen aber mit 25:22 die Nase vorn.

Der Sieg – auch in der Höhe – war ungemein wichtig. Wenn unsere Mädchen noch auf den Relegationsplatz wollen, müssen sie noch zwei Punkte Abstand auf Olfen aufholen, dazu müssen sie gegen die Teams von oben punkten. Theoretisch ist das auch noch möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.