Damen I mit furiosem Saisonfinale

Was für ein Wochenende – in den letzten beiden Saisonspielen gewannen unsere Oberligadamen jeweils mit 3:1 bei VOR Paderborn II und SC Hennen und schoben sich vorübergehend auf den zweiten Platz vor.

Am Freitag (8.4.) ging es zunächst nach Paderborn. Doch die weite Fahrt hat sich gelohnt. Trainerin Andrea hatte nur 8 Feldspielerinnen zur Verfügung, doch die starteten gut ins Spiel: mit 25:21 wurde der erste Satz gewonnen. Im zweiten Satz kam die Maschine dann allerdings ins Stolpern, nicht zuletzt dank einer Reihe von Fehlern in der Annahme. Die Gastgeberinnen um Sue Turner witterten ihre Chance, dreht auf und gewannen recht deutlich mit 25:17. Wer aber an eine Wendung des Spiels glaubte, sah sich getäuscht. Unsere Mädchen besannen sich aber dann wieder auf ihr Können und nahmen das Heft in die Hand. Mit jeweils 25:13 ließen sie dem VOR keine Chance und nahmen die drei Punkte gerne mit nach Hause.

Zwei Tage später ging es nun zum SC Hennen, einem der Aufstiegsfavoriten. Und die Zebras hatten sich durchaus etwas vorgenommen. In einem wirklich hochklassigen Spiel schenkten sich beide Mannschaften nichts – harte Angriffe und spektakuläre Abwehrszenen auf beiden Seiten prägten das gesamgte Spiel. Im ersten Satz lagen wir schnell mit 1:6 hinten, konnten uns zwischendruch sogar eine Führung ersppielen, mussten aber mit 23:25 knapp gratulieren. Im zweiten Satz konnten unsere Mädels dann aber noch eine Schippe drauflegen, Block und Annahme klappten besser, in der Folge wurden auch die Angriffe zwingender. Mit 25:19 konnten wir ausgleichen. Im dritten Satz legten auch die Gastgeberinnen noch einmal nach, aber auch diesen Satz konnten wir mit 25:22 gewinnen. In der Folge schien Hennen dann zu resignieren und leistete sich mehr Eigenfehler, mit 25:19 gingen Satz und Spiel an uns. Trotz des schweren Gegners blieb sich Trainerin Andrea treu und wechselte kontinuierlich durch. Sollte es einen Preis für die ausgeglichensten Spielanteile innerhalb einer Mannschaft geben, den hätten wir wohl sicher.

Mit Siegen Nummer sieben und acht in 12 Spielen schoben sich unsere Mädels sogar auf den zweiten Platz vor. Da aber noch andere Spiele nachgeholt werden, kann es sein, dass wir auf den dritten Rang zurückrutschen. Aber auch dieser dritte Platz in der stärksten der drei Oberligastaffeln ist ein Indiz, dass die Mannschaft – anders, als von Vielen vorausgesagt wurde – das nötige Niveau für die Oberliga hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.