Rückschau Jugendspieltag 10./11.09.2022

WU20: Das war nix

Kein guter Tag für die WU20. Die Mannschaft ist klein in jeder Hinsicht – sowohl körperlich als auch altersmäßig als auch zahlenmäßig: am Samstag standen nur sieben Spielerinnen zur Verfügung. Trainerin Annabell musste also auf ihre Libera verzichten und hatte quasi keine Wechselmöglichkeiten. So gingen beide Spiele gegen den Verberger TV und den SV Bedburg-Hau mit 0:2 verloren. Dass da mehr drin war, gaben die Spielerinnen zu, aber jammern hilft natürlich nicht mehr.

WU18/I: Starke Leistung

Die WU18/I hatte sogar einen NRW-Liga-Platz, hat ihn aber abgeschlagen, um sich in der Ligarunde nicht mit so schweren Gegnern herumschlagen zu müssen, zumal die Truppe sehr jung und vor allem sehr klein ist. Dummerweise ging die Rechung nicht ganz auf: wir haben eine sehr schwere Oberligastaffel mit harten Brocken erwischt. Zunächst ging es gegen den GV Waltrop, der mittlerweile über die größeren Spielerinnen verfügt und beim Einschlagen für Aufmerksamkeit gesorgt hat. Im Nachbarschaftsderby ging der GV auch hochmotiviert ins Rennen. Erst zur Mitte des ersten Satzes konnten wir uns einen Vorsprung erspielen. Ein Aufschlagfehler brachte den GV aber wieder zurück ins Rennen. Waltrop holte Punkt für Punkt auf, die Fehlerquote auf unserer Seite stieg. Erst kurz vor Schluß konnten wir den Sack zumachen (25:20). Im zweiten Satz stellte Interimscoach Christian die Mannschaft auf mehreren Positionen um. Ob es daran oder an etwas anderem lag – nun zeigte die Mannschaft eine äußerst überzeugende Leistung. Mit starken Aufschlägen setzten wir die Gastgeberinnen so unter Druck, dass kaum noch ein Ball zurückkam, und wenn doch, wurde er sauber abgearbeitet und im K2 versenkt. Auf einmal stand es 15:2! Zum Satzende hin schlichen sich ein paar Unaufmerksamkeiten ein, Waltrop konnte ein paar Punkte gutmachen, aber mit 25:10 gingen Satz und Spiel hochverdient an unsere Mannschaft.

Dann kam der eigentliche harte Brocken. Während die Kraftreserven unserer Mädchen nach dem ersten Spiel sowie den Spielen vom Vortag zur Neige gingen, konnte der SCU Lüdinghausen frisch aufspielen, und das tat er auch. Die technisch und spielerisch starke Mannschaft setzt nun uns mit harten Aufschlägen unter Druck und erlaubte sich (mit Ausnahme von zwei Aufschlagfehlern) keinen Fehler. So stand es wieder 15:2, diesmal gegen uns. Ein Debakel zeichnete sich ab. Trainer Christian wechselte aus, um einigen Spielerinnen nochmal eine Pause zu gönnen; interessanterweise brachten diese Wechsel frischen Schwung in das Spiel. Unsere Angriffe wurden nun variabler, der SCU zeigte sich auf einmal verwundbar. Punkt für Punkt holten wir auf – natürlich reichte es nicht mehr zum Satzgewinn, aber immerhin für 17 Punkte. Im zweiten Satz spielten die Mädchen frei auf, Lüdinghausen agierte nervös und leistete sich Fehler, wir lagen mit 9:2 vorn. Dass wir den Vorsprung nicht halten konnten, war klar, die Hauptangreiferin des SCU war dafür einfach zu stark, und auch sie konnte variabel schlagen. Am Ende hieß es nochmal 17:25, aber unsere Mädchen haben sich in einem hochklassigen Oberligaspiel wirklich gut verkauft. Und mit dem Sieg gegen Waltrop bleibt sie im Rennen um die Quali-Plätze.

WU18/II: Zwei überzeugende Siege …

… errang die WU18/II. Die Reserve des GV Waltrop hatte keine Chance, beide Sätze gingen mit 25:7 und 25:5 sehr klar an unsere Mädchen. Die Mannschaft der SG Suderwich zeigte mehr Gegenwehr, aber auch hier hatten unsere Mädchen die Nase stets vorn (25:14,25:16). Für Lara war es eine gelungene Premiere als Betreuerin am Spielfeldrand.

WU16/I: Überraschungssieg in der NRW-Liga

Riesen-Überraschung: zum Auftakt der NRW-Liga gelang unserer WU16 ein Sieg über den favorisierten BW Aasee.

Ohne Franca uns Isabell mussten wir gegen den BW Aasee antreten. Und als die Gäste aus Münster in die Halle kamen, schwante uns nichts Gutes: mehrere hochgewachsene Spielerinnen zeigten eine deutlich körperliche Überlegenheit gegen unsere traditionell recht kleinen Spielerinnen. Und die Münsteranerinnen waren nicht nur groß, sondern spielerisch auch stark. Insbesondere ihre Hauptangreiferin knallte uns einen Ball nach dem anderen rein, und bei 13:20 sah es nach einer klaren Niederlage aus. Doch unsere Mädchen steckten die Köpfe nicht in den Sand. Angeführt von Kapitänin Marie und Zuspielerin Ela kratzten sie jeden Ball und holten noch viele bereits totgeglaubte Bälle aus den Aus zurück ins Spiel. Die Aasee-Spielerinnen ließ das nicht unbeeindruckt und zeigten sich plötzlich verwundbar. Punkt für Punkt holten wir auf und hatten sogar einen Satzball, verloren dann aber doch noch mit 25:27

Den Schwung nahm die Mannschaft mit in den zweiten Satz. Von Beginn an führten unsere Mädchen und gaben den Vorsprung auch nicht mehr her. Mit 25:22 glichen sie aus. Im Tiebreak dann Dramatik pur: Zum Seitenwechsel führten wir mit 8:2, niemand setzte noch auf die Blauweißen. Doch die drehten noch mal auf und suchten ihr Heil im Angriff. Nun zeigte unsere Mannschaft Nerven, und plötzlich lagen wir 11:12 zurück. Ein(er der vielen) Aufschlagfehler der Gäste brachte uns wieder ins Spiel, und mit 15:12 konnten wir das Spiel für uns entscheiden. Die Freude war riesig.

Dass wir überhaupt ein Spiel in der NRW-Liga gewinnen, ist schon ein toller Erfolg. Der Großteil der Mannschaft stammt aus dem Jungjahrgang, körperlich haben die meisten Gegner ohnehin Vorteile. Der Sieg war wegen der geschlossenen Mannschaftsleistung auch verdient, wenn auch nicht ganz unglücklich: Aasee ist spielerisch schon weiter als wir und ist am Ende unter anderem wegen seiner eigenen Fehlerquaote gescheitert. Der Freude unserer Mädchen tat das aber keinen Abbruch, die Punkte kann ihnen keiner mehr nehmen.

WU16/II – Sieg im ersten Spiel auf dem Großfeld

Auch die WU16/II konnte ihr Auftaktspiel gewinnen – jedoch nicht in der NRW-, sondern in der Bezirksliga. Die Mädchen, allesamt noch im U14-Alter, traten gegen die älteren und körperlich weiter entwickelten Spielerinnen von SuS Olfen II an. Doch die konnten ihre Stärken nicht ausspielen. Unsere kleineren Spielerinnen waren flinker und wendiger. Sie konnten viele Olfener Angriffe abwehren und selber neu aufbauen. So kam es zu einem knappen aber vierdienten Sieg (25:21,25:22). Betreuer Christian war positiv überrascht von der Leistung der Mannschaft. Wo es jetzt noch hakt, ist der Angriff, da sind wir noch zu harmlos. Aber daran werden wir in den nächsten Wochen arbeiten.

WU14/I: Sieg und Niederlage

Wie die WU16/I darf auch die WU14/I in der NRW-Liga spielen. Zum Auftakt traten die Mädchen gegen den VV Schwerte an. Der war nicht so stark wie befürchtet, das Spiel ging sehr deutlich an unsere Mädchen (50:18). Gegen den Werdener TB, immerhin x. der letzten WDM, gab es aber nichts zu holen (28:50). Immerhin: ein Sieg in der NRW-Liga ist ein toller Erfolg, und wenn wir nicht Letzter würden, wäre das schon klasse.

WU14/II: dito

Wie die Erste beendete auch die Zweite den Auftakt mit einem Sieg und einer Niederlage. Gegen den TuS Herten gab es einen recht knappen 2:0-Erfolg (25:20,25:21). Gegen die Jungen von Suderwich verlor die Mannschaft leider in zwei Sätzen, die ebenfalls recht knapp waren (17:25,23:25). Ein Sieg wäre nicht unmöglich gewesen, die Mädchen haben ihr kämpferisches Potential am Sonntag nicht voll ausgeschöpft.

MU14: Zweimal in die Verlängerung …

… durften die U14-Jungen. Nach dem 2:1-Sieg über VV Schwerte gab es eine 1:2-Niederlage gegen den TV Hörde. Mit ihrem ersten Spieltag können die Jungen aber sehr zufrieden sein – die Angst, in der Oberliga unterzugehen, hat sich nicht bewahrheitet.

MU13: Schwerer Sieg

Am Anfang sahe es ganz leicht aus: beim 25:9 sah es nach einer klaren Sache gegen die Gäste aus Bochum aus. Doch im zweiten Satz änderte der VfL seine Taktik. Unsere Jungs kriegten mehr Probeleme und gaben den Satz ab, wenn auch nur knapp. Im Tiebreak setzten sie sich aber dann doch mit 15:10 durch und konnten ihr erstes Spiel in der Oberliga gewinnen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.