Damenspieltag 6.10.

Damen II: Punkt gewonnen oder verloren?

Es war das erwartet spannende Spiel- beim Nachbarschaftsderby gegen den GV Waltrop gelang unseren Mädchen ein 3:2-Erfolg. Darüber, ob es nun ein Punktgewinn oder ein Punktverlust war, kann man unterschiedlicher Meinung sein.

Eigentlich begann es gut – mit 25:19 gewannen unsere Mädchen den ersten Satz. Doch so ging es nicht weiter – der GV schlug nun härter auf, und viele Annahmen gingen an die niedrige Decke in Lippramsdorf. Mit dieser Schwierigtkeit kamen wir nicht mehr richtig ins Spiel und verloren die Folgesätze mit 20:25 und 21:25. Das war allerdings unnötig: unsere Mannschaft führte schon mit 18:9, ließen sich dann aber noch die Butter vom Brot nehmen. Trainer Frank trauert diesem Satz durchaus nach. Der vierte Satz begann dann umgekehrt: wir lagen schon mit 0:10 hinten. Das Spiel schien bereits verloren, als wir das Ruder doch noch herumreißen und den Satz mit 25:23 knapp gewinnen konnen. Auch im Entscheidungssatz ging es hin und her. Am Ende hatten wir aber doch das bessere Händchen – mit 15:12 gewannen die Mädchen auch ihr drittes Ligaspiel. Trainer Frank hadert ein wenig mit den Schwankungen in seiner Mannschaft – ein Punkt mehr wäre immerhin möglich gewesen. Zwar steht die Mannschaft auf einem sehr guten dritten Platz, abner die schweren Brocken kommen alle erst noch.

Damen V: Zwei Punkte liegen gelassen

Schlechter lief es für die fünften Damen in der Kreisliga. Sie verloren das Spitzenspiel völlig unnötig mit 2:3. Dabei begannen sie stark und ließen dem Gast vom SV Lippramsdorf II keine Chance (25:12). Auch der zweite Satz begann gut (5:0), doch allmählich schlichen sich mehr und mehr Fehler ein. Der LSV spielte seine körperliche Überlegenheit über Aufschlag und Mittelangriff aus, und zur Überraschung gewann er den zweiten Satz (25:21). Im dritten waren wir wieder die tonangebende Mannschaft und gewannen klar mit 25:17. Im vierten lagen wir lange vorne, konnten den LSV aber nicht abschütteln. Beim 24:23 hatten wir einen Matchball, konnten ihn aber nicht verwandeln. Mit 25:27 mussten wir in den Tiebreak. Dort lief es lange wie am Schnürchen, die Mädchen konnten ihre spielerische Überlegenheit in starke Angriffe ummünzen. Doch auch einen 11:6-Vorsprung konnten wir nicht nach Hause fahren und unterlagen mit 13:15. Statt an der Tabellenspitze liegen wir nun auf dem zweiten Platz, zwei Punkte hinter dem LSV. Was aber noch schlimmer ist – die Mädchen haben von vier Tiebreaks in der noch jungen Saison bereits drei verloren. Auf der Zielgeraden lassen sie sich zu oft die Butter noch vom Brot nehmen. Doch wir arbeiten daran, und die Mannschaft ist sehr lernwillig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.