Jugendspieltag 7.10.

Was für ein Spieltag! Von fünf Mannschaften haben vier ihre beiden Spiele jeweils mit 2:0 gewonnen. Die U13/II setzt den Aufwärtstrend fort und gewinnt ihren ersten Satz. Und U20/I und U13/I grüßen von der Tabellenspitze ihrer jeweiligen Oberligastaffel.

U20/I: Kehraus!

Sagt man so? Es scheint jedenfalls ein treffendes Wort für den Auftritt unserer 2000er-Mädchen am letzten Oberliga-Spitzenspieltag zu sein. Jahrelang hatte es packende Spiele auf Augenhöhe mit ASV Senden, TSC Münster und BW Aasee gegeben, und nicht immer hatten wir die Nase vorn. Und auch vor diesem Spieltag, an dem die beiden Münsteraner Teams zu Gast waren, hatte Trainerin Andrea Respekt. Doch die Leistung und die Ergebnisse straften ihre Furcht Lügen. Mit zwei klaren 2:0-Siegen platzierte sich die Mannschaft hervorragend für die Meisterschaft in ihrem letzten Oberliga-Jahr.

Dabei war das Spiel gegen den TSC noch das schwächere. Unsere Mädchen hatten das Heft klar in der Hand, durch Eigenfehler konnten sie sich aber nicht deutlich absetzen. Andererseits hatte der TSC, auch wenn es bei uns ab und zu mal gescheppert hat, nicht wirklich die Chance auf den Ausgleich. Mit 25:17 und 25:19 war das erste Spiel gewonnen – allerdings zu einem hohen Preis: Nina knickte um und musste verletzt ausscheiden. Möglicherweise werden wir in den nächsten Wochen auf sie verzichten müssen.

Beim Einschlagen vor dem zweiten Spiel hatten wir ein mulmiges Gefühl. Die Aasee-Spielerinnen schlugen die Bälle in beeindruckender Härte in unser Feld. Doch wie das manchmal so ist – nur vom Einschlagen gewinnt man kein Spiel. Unsere Mädchen waren vom ersten Ballwechsel hellwach. Sie machten viel Druck mit Aufschlag und Angriff, der Block verhinderte viele gegnerische Schläge. Als wir schnell mit 8:0 führten, gab es beim Gegner lange Gesichter. Nachdem der Satz mit 25:9 gewonnen wurde und wir im zweiten durch eine Aufschlagserie von Amelie mit 13:0 (!) in Führung lagen, zweifelte kaum jemand in der Halle, wer das Spiel gewinnen würde. Mit der geschlossenen Mannschaftsleitsung ließen wir den (technisch durchaus starken) Gästen keine Chance und gewannen klar mit 25:7.

Vor dem letzten Spieltag haben wir die Teilnahme an der Quali A sicher. Da unser Restprogramm keine unschlagbaren Gegner mehr vorsieht, peilt Trainerin Andrea die Meisterschaft an. Damit hätten wir eine starke Position für die Qualirunde.

U20/II: Weiße Weste

Dass Betreuer Frank mit seinen Mädchen nach drei Spielen so gut dasteht, hätte er vor der Saison nicht gedacht. Dank der klaren Siege über SuS Olfen und TV Gescher baute die Mannschaft ihr Punktekonto auf 6:0 aus und liegt nur wenige Bälle hinter dem TuS Herten. Die Mannschaft, die in fast identischer Formation auch U18 und bei den Damen spielt, hat sich mittlerweile gut eingespielt und trat einfach homogener als die Gastmannschaften auf. Jetzt wird das Spiel gegen Tabellenführer TuS Herten zeigen, wie stark die Mannschaft wirklich ist.

U16/I: Starke Leistung

Auf zwei ungleiche Gegner traf die U16 in Bocholt. Gastgeber TuB hatte eine recht heterogene Mannschaft mit einigen sehr jungen Spielerinnen. Spielerisch und körperlich waren wir überlegen. Trotz einiger Schwankungen, in denen der TuB noch Anschluß halten konnte, wurde das Spiel klar gewonnen (50:30). Der nächste Gegner war von ganz anderem Kaliber, und der hatte sich auch viel vorgenommen. Der SV Burlo begann mit starken Aufschlägen und offensiver Spielweise und lag früh in Führung. Doch unsere Mäddchen ließen sich diesmal nicht davon beeindrucken und zogen ihren Spielaufbau konseqent durch. Zur Satzmitte hatten wir den SV eingeholt und zogen weiter durch. Besonders Aswiya hat zurück zu alter Stärke gefunden und sorgte für viele Punkte bei Aufschlag und Angriff. Das führte folgerichtig zum Satzgewinn (25:19).

Der zweite Satz begann, wie der erste aufgehört hat: konsequenter Spielaufbau und druckvolle und variable Angriffe zwangen den SV zu Fehlern. Wir führten mit 13:8 und 18:13. Eine Serie von Stockfehlern ließ Burlo aber nochmal herankommen. Die Partie wurde hektischer. Doch statt – wie in der Vergangenheit – in Nervosität zu verfallen, spielten unsere Mädchen druckvoll weiter und suchten ihr Heil im Angriff. Und mit Erfolg: Beim 25:22 war der Satz zu Ende – großer Jubel bei unseren mitgereisten Eltern, Enttäsuchung beim Gegner.

Trainer Christian war sehr zufrieden mit der Leistung und insbesondere mit der mentalen Stabilität, die er in den letzten Spielen vermisst hat. Mental hat uns das Spiel einen großen Schritt nach vorn gebracht. Auch spielerisch konnte die Mannschaft überzeugen. Mit starker Annahme und Abwehr gelang uns eine sehr hohe Zahl von Angriffen. Wenn wir dort die Fehlerquote noch reduzieren können, ist noch Luft nach oben. Auf jeden Fall hat die Mannschaft jetzt gute Chancen, als Zweiter in die Quali A einzuziehen.

U13/I: Tabellenführung verteidigt

Grandios: die U13/I siegte in beiden Spielen mit 2:0 und verteidigte damit die Tabellenführung. Vor allem vor dem Verfolger TV Werne hatte Trainierin Annabell Respekt. Der erste Satz verlief auch sehr spannend, doch am Ende hatten wir die Nase beim 25:23 knapp vorn. Der Satzgewinn hatte unseren Mädchen Auftrieb gegeben, die Wernerinnen waren wohl enttäuscht. Mit 25:7 war der Satz eine klare Angelegenheit.

Im zweiten Spiel sah es zunächst nach einem klaren Sieg gegen die Zweitvertretung des RC Sorpeseee aus (25:9), doch dann wurden unsere Mädchen ein wenig nachlässig. Der RC behielt den Anschluss, und nur knapp (25:21) konnten wir den Vorsprung ins Ziel retten. Doch hinterher fragt keiner mehr – mit 5 Siegen in 5 Spielen steht die Mannschaft glänzend da.

U13/II: Der erste Satzgewinn

Die Mädchen von der U13/II mausern sich – am zweiten Spieltag belohnten sie sich mit dem ersten Satzgewinn, nachdem sie zuvor die erste Mannschaft des RC Sorpesee in arge Verlegenheit brachte. Mit 25:27 und 21:25 ließen sie den Favoriten mit einem blauen Auge davon kommen. Dann ging es gegen die Jungen vom Soester TV. Und dort begeisterten sie im ersten Satz mit 25:9! Dann gingen die Kräfte aber langsam zur Neige – die Folgesätze gewannen die Jungen. Doch es war wieder ein Spieltag, nach dem die noch sehr junge Truppe hoch erhobenen Hauptes die Halle verlassen konnte.

U12: Das Triumvirat ganz oben

Auf dem ersten U12-Turnier des Jahres – wiederholt souverän ausgerichtet von B&V Marl – sind drei Teams von uns angetreten, alle in der Roten Gruppe – und haben prompt die ersten drei Plätze belegt. Tolle Leistung, Mädels!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.