Damenspieltag: bereits drei Klassenerhalte geschafft?

Was für ein Spieltag: alle sechs Spiele unserer DJK-Damenteams wurden gewonnen. Darunter waren de facto direkt drei Klassenerhalte, ein Rekordsieg und ein Sieg im Spitzenspiel.

Damen I: War’s das schon?

Mit Spannung und ohne fünf Spielerinnen – Jules, Marlen, Karina und die beiden Sarahs mussten, zum größten Teil wegen Krankheit oder Verletzung, zu Hause bleiben – fuhren die ersten Damen nach Paderborn zum Regionalligaabsteiger Grün-Weiß. Trotz der vielen Ausfälle traten unsere Mädchen selbstbewusst auf; der unerwartete Sieg im Auftaktspiel über VOR hatte ihnen natürlich Rückenwind gegeben. Und der Gastgeber erwies sich tatsächlich als schlagbar. Die Paderbornerinnen hatten offenbar nur noch wenige Spielerinnen aus der Regionalliga dabei, der Rest war aus der zweiten Mannschaft nachgerückt. Und so dominierte unsere Mannschaft und gewann hoch mit 25:9. Auch der zweite Satz war deutlich, auch wenn Paderborn immerhin 15 Punkte bekam. Im letzten Satz wurde Trainerin Andrea ein wenig nervös, bis 11:11 hielten die Grün-Weißen den Satz offen. Dann legten unsere Mädchen aber nochmal eine Schippe drauf und machten mit 25:14 den Sack zu.

In der sehr starken Staffel wird Paderborn es vermutlich sehr schwer haben, vom letzten Platz herunter zu kommen. Wir haben jetzt 5 Punkte Vorsprung, und den einen oder anderen Punkt werden wir sicherlich noch holen. Damit haben wir bereits nach zwei Spielen eine sehr gute Chance, die Klasse zu halten.

Damen II: Platz an der Sonne

Wer hätte das gedacht? Nach drei Spieltagen stehen unsere zweiten Damen dank eines klaren 3:0-Siegs an der Tabellenspitze. Der Gegner BW Aasee erwies sich als gute, aber sehr junge Mannschaft, die noch mit dem Spielsystem kämpft. Daher war der Sieg unserer Mädchen nie gefährdet, auch wenn Trainerin Annabell gerade einmal sieben Spielerinnen zur Verfügung standen und sie ohne Libero spielen musste. Mit 25:9, 25:18 und 25:8 sammelten sie drei Punkte ein und schossen sich sogar an die Tabellenspitze.

Vom momentanen Stand dürfen wir uns aber nicht täuschen lassen. Die Staffel ist relativ schwach, und wir haben bislang nur gegen Teams aus der unteren Hälfte gespielt. Die schweren Gegner kommen alle noch, angefangen am kommenden Donnerstag bei den Adlern in Buldern. Von den bisherigen Gegnern kann man aber ausgehen, dass nicht alle davon ihren Rückstand auf uns aufholen können. Daher stehen die Chancen für den Klassenerhalt bereits jetzt sehr gut.

Damen III: Wieder ein 3:2-Krimi gegen den Aufstiegsaspiranten

siehe separaten Bericht

Damen IV: Das war’s schon

Das war ein Paukenschlag: mit einem Doppelsieg über die Zweitvertretungen von SuS Olfen und GV Waltrop hat sich die vierte Mannschaft den Klassernerhalt bereits nach den ersten beiden Spielen gesichert.

Personell sah es nicht gut aus: Sonja musste zeitgleich in der Bezirksliga spielen, Ela, Luisa und Luise fielen krankheits- und verletzungsbedingt aus. Mit gerade einmal acht Spielerinnen musste die Mannschaft am ungeliebten Doppelspieltag antreten. Glücklicherweise halfen Marie und Leonie aus der fünften Mannschaft aus, um den Anderen kraftsparende Pausen zu ermöglichen.

Der erste Gegner war die Reserve aus Olfen. Der SuS trat mit 12 Spielerinnen an, mehrere davon mit langjähriger Bezirksligaerfahrung. Und Olfen begann mit harten Aufschlägen und gut platzierten Angriffen. Unsere Mädchen konnten nur zusehen, wie sie der SuS-Zug überrollte: nach wenigen Minuten stand es bereits 5:12. Und dann hörte Olfen einfach auf zu spielen. Maya kam zum Aufschlag, setzte souverän einen nach dem anderen rein, und auf einmal führten wir. Unsere Mädchen nahmen nun die Initiative in die Hand, erkämpften sich viele Bälle in der Abwehr und bauten immer mehr Druck mit eigenen Angriffen auf. So hatten wir bereits fünf Satzbälle. Hier zeigten sie nochmal Nerven, alle fünf wurden vergeben. Am Ende gelang ihnen aber dann doch noch der Satzsieg (26:24).

Olfen drehte nochmal auf, während unsere Mädchen zunächst zufrieden mit dem einen Satz schienen. Der zweite Satz ging mit 19:25 an den SuS. Doch dann fanden wir wieder besser ins Spiel. Die Aufschläge wurden zugleich stärker als auch fehlerärmer, und wir lagen wieder vorn. Mit 25:20 wurde der dritte Satz gewonnen. Und auch im vierten ließen wir uns nicht mehr das Heft aus der Hand nehmen. Kurz vor Schluß gab es noch eine längere Unterbrechung, als eine Olfener Angreiferin verletzt ausscheiden musste, aber unsere jungen Spielerinnen behielten die Nerven und machten den Sack mit 25:19 zu.

Das zweite Spiel war deutlich leichter. Der GV Waltrop II startete zwar mit einer starken Aufschlagserie (0:5), viel mehr hatten die Gäste aber auch nicht zu bieten. Unsere Mädchen konnten nicht an die starke Leistung gegen Olfen anknüpfen, dennoch hat es zu einem klaren 3:0-Sieg gereicht (25:20,25:14,25:7). Mit den sechs Punkten hat die Mannschaft den Klassenerhalt bereits geschafft. Der Tabellenletzte aus Waltrop wird uns, wenn kein Wunder geschieht, nicht mehr einholen können, zudem gibt es noch weitere Gegner in der recht schwachen Staffel, gegen die wir noch punkten können. Nachdem wir dieses Hürde genommen haben, können wir uns nun auf andere Dinge fokussieren.

Damen V: Rekordsieg

Den Vereinsrekord haben die fünften Damen aufgestellt: Gegen TV Gladbeck VI gewannen sie mit sage und schreibe 75:10(!). Gerade einmal vier Punkte ließen sie in den Sätzen eins und drei zu, im zweiten sogar nur zwei. Die Mannschaft des Leistungsstützpunkts war in allen Bereichen überfordert. Der hohe Sieg ist umso bemerkenswerter, da wir ebenfalls mehrere Spielerinnen in der Mannschaft haben, die zum ersten mal auf dem Großfeld spielen. Weiteres in separatem Bericht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.