Damenspieltag 3.10.

Damen I: Tolles Spiel

Ein ganz starkes Spiel haben die ersten Damen gegen den VfL Telstar Bochum II gezeigt. Dennoch blieb bei der 1:3-Niederlage das Punktekonto leer.

In der ungewohnten Realschulehalle fanden sich über 50 Zuschauer ein – eine sehr erfreuliche Kulisse! Und für die legten sich unsere Mädels auch mächtig ins Zeug. Leider mussten wir auf Judith verzichten. Stattdessen nahm Trainerin Andrea die U18-Spielerinnen Amelie, Karina und Sarah aus der zweiten Mannschaft mit – und die spielten ein starkes Debüt in der Verbandsliga.

Das Spiel war vom allerersten Punkt an ein Augenschmaus für die Zuschauer. Harte Angriffe und spektakuläre Abwehraktionen auf beiden Seiten prägten das gesamte Spiel. Der erste Satz ging ausgeglichen hin und her, zur Satzmitte setzte sich der VfL aber ab und gewann mit 25:19. Im zweiten verschliefen wir leider den Anfang und rannten einem frühen 10-Punkte-Rückstand hinterher. Leider musste Nina Kerwien während des Satzes ausscheiden. Für sie kam Sarah Röhrich auf der Mittelposition. Es ging ausgeglichen weiter, doch konnten wir den Rückstand nicht mehr aufholen (15:25). Auch im dritten Satz erspielten sich die Gäste einen Vorsprung, doch diesmal konnten wir sie ein- und sogar überholen. Mit extrem offensiven Spiel brachten wir die Bälle im Bochumer Feld unter und siegten mit 25:22. Leider konnten wir den Druck im vierten Satz nicht aufrecht erhalten – er verlief fast identisch mit dem zweiten. Mit 14:25 mussten wir den Satz abgeben.

Trotz der Niederlage war die Stimmung in der Mannschaft gut, Trainerin Andrea war mit der Leistung zufrieden. Es standen zwei spielerisch gleich starke Mannschaften auf dem Feld. Am Ende hatte sich die Routine der Gäste, die schon seit über 10 Jahren zusammen spielen, durchgesetzt: die erfahrenen Bochumer Spielerinnen zeigten neben großem Kampf ein hervorragendes Stellungsspiel. Unsere jungen Mädchen, fast alles noch Jugendspielerinnen, müssen sich erst an die härtere Gangart in der höheren Liga gewöhnen und ihr Zusammenspiel finden. Dennoch: das Potenzial ist auf jeden Fall da.

Damen III: Wie erwartet ausgeschieden …

… sind die dritten Damen im Kreispokal. Gegen Ligarivalen TuS Herten III hatten sie keine Chance. Die TuS-Damen spielen schon einige Jahre zusammen und zeigten spielerisch Vorteile gegenüber unserem Team, das letztes Jahr noch in der Kreisliga gespielt hat. Trainer Wolfgang attestiert dem TuS eine bezirksligareife Leistung. Ihm selbst fehlten einige Spielerinnen, u.a. eine Zuspielerin. Hier musste er improvisieren, was sicher den eigenen Spielfluß hemmte. Aber auch in Vollbesetzung wäre nichts zu holen gewesen. Dennoch zieht er ein positives Fazit: im Kreispokal kann seine Mannschaft wichtige Erfahrungen sammeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.