Holpriger Turniersieg der vierten Damen

Die vierten Damen konnten das Vorbereitungsturnier in Lüdinghausen gewinnen. Der Sieg darf aber nicht über deutliche Schwächen hinwegtäuschen.

In dem für Kreisliga und Bezirksklasse ausgeschriebenen Turnier mussten die Mädels ohne die beiden Routiniers Luisa und Paula sowie ohne die beiden Zuspielerinnen Nele und Jette antreten. Dafür gab die junge Ela ihr Debüt in der Mannschaft und spielte bei ihrem ersten Auftritt als Läufer ein tolles Turnier. Natürlich holperte es in einigen Punkten, besonders beim Zusammenspiel innerhalb der Mannschaft. Das lag aber auch daran, dass einige Spielerinnen nach der langen Corona-Pause das ganze Spielsystem verlernt hatten und lange brauchten, um wieder hereinzufinden. So gab es zwei holprige 2:1-Siege über die klassentieferen Mannschaften von SuS Olfen III und SVA Appelhülsen II. Das 3:0 über Gastgeber Lüdinghausen V war zwar klar, doch waren die Gastgeberinnen noch deutlich jünger, vermutlich haben die meisten noch nie auf dem Großfeld gespielt.

Im Halbfinale ging es dann gegen die vierte Mannschaft des SCU. Deren Spielerinnen waren ähnlich alt wie unsere, waren aber sehr agil in der Abwehr und zeigten schon einen sehr konsequenten Spielaufbau. Der SCU ging auch schnell in Führung, doch langsam fanden auch unsere Mädchen ins Spiel. Es entwickelte sich die spielerisch wohl stärkste Partie des Tages. Zum Ende des Satzes vergaben wir einen Satzball und verloren den Satz, den zweiten konnten wir dann gewinnen. Aus Zeitgründen wurde der Tiebreak nur bis 5 gespielt – eine harte Nervenprobe für die jungen Teams. Und hier zeigten unsere Mädchen das stärkere Nervengerüst und setzten sich durch.

Im Finale ging es gegen die klassengleichen Adler aus Buldern. Deren Zuspielerin trumpfte mit einer starken Aufschlagserie auf, Buldern lag hoch in Führung. Doch unsere Hannah konnte kontern, und dann hatten wir Buldern ein, den Satz konnten wir noch drehen. Der zweite Satz war stärker durch Spiel als durch Aufschlag dominiert, hier konnten wir unsere Stärken besser ausspielen und den Satz recht deutlich gewinnen.

Dank einer starken Leistungssteigerung war der Sieg nicht ganz unverdient, der Weg dahin aber auch ein wenig glücklich. Auf jeden Fall zeigten sich Baustellen, um die wir uns bis zum Saisonstart noch dringend kümmern müssen.

Tolle Leistung der fünften Damen

Auch die fünften Damen starteten bei dem Turnier. Trainer Frank führte erstmalig ein 2/4-System ein. Das setzten die Mädchen erfreulich schnell um und gewannen sogar den ersten Satz gegen die klassenhöheren Bulderner Adler. Alles weitere war dann Krimi pur: die nächsten beiden Sätze wurden jeweils mit 2 Punkten Differenz verloren (nach mehreren eigenen Satzbällen), ebenso wie die beiden folgenden gegen Lüdinghausen IV. Dann war die Kraft zu Ende, der tolle Kampf hatte Spuren in Körper und Geist hinterlassen. Völlig ausgepumpt bleib nur der dritte Platz in der Vorrunde. Zudem musste Johanna verletzt ausscheiden.

In den Spielen um Platz 5 rafften sich die Mädchen noch einmal auf, verloren gegen Appelhülsen, gewannen aber noch gegen Lüdinghausen V und landeten somit auf dem sechsten Platz. Zu allem Unglück verletzte sich Efnan noch beim vorletzten Punkt und musste ausscheiden. Auf jeden Fall hat das Team Respekt für die tolle Leistung verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.