Rückblende 19./20.2.2022

Damen I: Alles hat ein Ende …

… nur die Wurst hat zwei. Beim VV Schwerte ist die Sere, in jedem Spiel mindestens einen Punkt (also zwei Sätze) zu holen, gerissen. Am Ende musste sich die Mannschaft dem Tabellenführer mit 0:3 geschlagen geben. Trotz des starken Auftritts in Herten am Donnerstag gingen die Mädels mit zu viel Respekt in die Partie und reagierten mehr, als sie agierten. In der Folge verloren sie den ersten Satz klar mit 16:25. Dann besann sich die Mannschaft wiedr auf ihre Stärken und bot dem VV einen offenen Schlagabtausch. Auch wenn sie immer dicht dran waren, hat am Enda aber dann immer das kleine Quäntchen gefehlt. Mit 21:25 und 24:26 gingen auch die Folgesätze verloren.

Damen II: Revanche geglückt

Die zweiten Damen können also doch gegen Südkirchen gewinnen. In einem sehr spannenden Spiel besiegten sie den SV mit 3:1

Mit Nina und Nele fehlten gleich beide Zuspielerinnen, Jette aus der Vierten stand auch nicht zur Verfügung. Also musste wieder Diagonalspielerin Anna ran, die bereits in der Vergangenheit auf der Position aushalf. Doch obwohl sie das Zuspiel seit Monaten nicht mehr trainiert hat, konnte das Team den Spielfluss aufrecht erhalten. Wie im Hinspiel waren die Sätze weitgehend ausgeglichen und knapp; Südkirchen hatte durch seine größeren Spielerinnen Vorteile am Netz, die unsere Mädchen aber durch Abwehr und Spielaufbau wieder wettmachen konnten. Der erste Satz ging noch ganz knapp an die Gäste (24:26). Doch unsere Mädels hielten die Moral aufrecht und konnten die Folgesätze gewinnen, wenn auch zum Teil sehr knapp (25:19, 25:21, 25:23). Damit bleibt die Mannschaft den Adlern aus Buldern auf den Fersen. Wenn die aber nicht noch irgendwo stolpern, kriegen wir sie aber nicht mehr ein.

Damen III: Zwei Pflichtsiege …

… feierten die dritten Damen und verteidigten die Tabellenführung (s. separaten Bericht)

Damen IV: Ins Stolpern …

… kamen die vierten Damen gegen den Tabellenletzten TuS Herten IV. Trainer Christian warnte noch vor dem Spiel, dass die TuS-Spielerinnen besser sind als ihr Plaz in der Tabelle. Und zunächst schienen die Mädchen die Warnung ernst zu nehmen und siegten mit 25:8. Dann kam aber der Schlendrian auf, unterstützt durch viele Spielerwechsel. Der Spielfluß brach, die Zahl der Eigenfehler katastrophal. Nur mit Mühe siegten sie im zweiten Satz mit 25:20. Das hätte ihnen eine Warnung sein sollen, aber nun lief es noch schlechter: Herten gewann den dritten Satz sogar mit 25:23. Erst im vierten Satz kam die Mannschaft wieder in die Spur und machte den Sack mit 25:12 zu. Die Leistung gegenüber dem Olfen-Spiel war jedenfall um mindestens eine Liga schlechter.

Damen V: Nichts anbrennen …

… ließen die fünften Damen im Spiel beim TV Gladbeck VII. Mit 25:5, 25:9 und 25:6 wurde der Tabellennachbar besiegt. Zwar bleibt das Team weiter auf dem vierten Platz, hat aber auch weniger Spiele als die anderen Teams.

SG Datteln – FS Duisburg 2:3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.