Rückblende 21.-23.1.2022

WU18/I: Vorläufiges Ende …

… einer ganz schweren Saison: am letzten Spieltag unterlag die Mannschaft der TVE Vogelsang mit 0:2. Das andere Spiel gegen musste der TV Gladbeck wegen Corona absagen. Doch unabhängig von der Wertung bleibt nur der fünfte Platz in der schwersten U18-Staffel. Damit verpasst die Mannschaft – die dritte Jugend-Oberligamannschaft seit 2010 – die Quali A. Am Ende hat nur ein Satz gefehlt. Ob das Spiel gegen Gladbeck nachgeholt wird, ist noch offen, hat aber keine Auswirkung auf den Tabellenstand.

WU18/II: Kein Problem …

… hatte die WU18/II am Sonntag im Spiel gegen den Tabellenletzten TuS Herten. Trotz des Sieges fällt die Mannschaft auf den vierten Rang zurück – das liegt aber daran, dass der Zweite gleich drei Spiele mehr absolviert hat.

WU16: Mit starkem Auftritt in die nächste Runde

Mit einem starken Auftritt erreicht die WU16 den zweiten Platz in der Quali A und erreicht die Quali B – die Runde der 16 besten Teams aus NRW.

Mit viel Ungewissheit reiste die Mannschaft, die auf Anabel verzichten musste, nach Bielefeld. Als Vierter der Oberligastaffel mussten wir zunächst gegen den Zweiten der Gruppe 1 antreten, den Erkelenzer VV – einem Verein, der seit Jahren oftmals bei der WDM vertreten ist. Doch die Mannschaft des EVV war schwächer als befürchtet. Mit starken Aufschlägen setzten wir den EVV so unter Druck, dass er seine starke Hauptangreiferin kaum einsetzen konnte. Mit 25:7 ging der Satz ganz klar an uns. Im zweiten Satz verlor die Mannschaft aber den Faden und leistete sich einen Stockfehler nach dem anderen. Der EVV witterte Morgenluft, drehte nochmal auf und hielt den Satz bis 17:17 offen. Zum Schluss besannen sich unsere Mädels aber wieder auf ihr Können und gewannen mit 25:18. Damit war der Grundstein für das Weiterkommen gelegt.

Der nächste Gegner war der VV Humann Essen, der in der Oberliga den amtierenden westdeutschen Meister RC Borken in der Liga besiegt hatte und mit drei Kaderspielerinnen antrat. Obwohl die Essenerinnen über recht viele kleine Spielerinnen verfügen, sind sie spielerisch und technisch sehr stark und überzeugen mit sehr harten Aufschlägen und Angriffen. Gerade unsere 2008er waren das überhaupt nicht gewohnt und fürchteten sich wie das Kaninchen vor der Schlange. Mit 6:25 ging der Satz schnell zu Ende. In der Pause fand Trainer Christian dann scheinbar die richtigen Worte: mit Mumm ging die Mannschaft in den zweiten Satz, und da lieferte sie dem VV ein mitreißendes Duell mit tollen Ballwechseln und starken Angriffsszenen auf beiden Seiten. Zwar konnte der VV auch diesen Satz deutlich gewinnen, doch konnten unsere Mädchen hoch erhobenen Hauptes das Feld verlassen – und bekamen ein Lob vom gegnerischen Trainer.

Im dritten Spiel ging es gegen den Gastgeber TPSV Bielefeld, der wie wir 2:2 Punkte hatte; es ging also um den zweiten Platz. Zwar hatten wir spielerische Vorteile gegenüber den Ostwestfälinnen, doch die haben viele große Spielerinnen und dadurch Netzvorteile. Aber unsere Spielerinnen ließen gar nicht erst zu, dass es zu Netzduellen kam. Mit starken Aufschlägen – allen voran Lena und Jette – setzten wir die Gastgeberinnen so unter Druck, dass sie kaum noch zu geordnetem Spielaufbau kamen. Mit jeweils 25:7 wurde das Spiel ganz klar gewonnen – und damit der zweite Platz erreicht.

Die Quali hat gezeigt, wie ungleich stark die Oberligastaffeln besetzt waren. Dass wir als Vierter den Zweiten der Gruppe 1 so klar besiegen konnten, zeigt, welche schwere Gruppe wir hatten. Welche Chancen wir in der Quali B haben, lässt sich allerdings nicht sagen. Coronabedingt sind die Ergebnisse in den anderen Qualis stark verzerrt, und es kann immer noch sein, dass wir eine unschlagbare Gruppe kriegen. Dass unsere Mannschaft zu den besten Teams in NRW gehört, hat sie am Samstag aber eindrucksvoll gezeigt.

WU15/II: Drei mal null …

… ist null – so heißt es im Karnevalsschlager. Das gilt auch für die WU15/II. Gegen SV Burlo II (50:5), TV Gladbeck (50:9) und Tus Vreden (50:28) gab es drei 2:0-Siege mit insgesamt 150:42 Bällen! Einzig der zweite Satz gegen Vreden brachte unsere Mädchen aus dem Gleichgewicht: Vreden verfügt über sehr große und kräftige Spielerinnen und setzte diese auch sehr wirkungsvoll mit ersten und zweiten Bällen ein. Das zeigte auch Wirkung auf das Nervengerüst unserer Spielerinnen, am Ende konnten sie den Sack aber dann doch zumachen. Damit halten sie den Verfolger aus Stadtlohn weiter auf Abstand.

WU14/I : Zweiten Platz gefestigt

Dass es ein unmögliches Unterfangen war, den RC Borken zu schlagen, war bereits im Vorfeld klar. Dennoch verkaufte sich unsere Oberligatruppe achtbar. Zwar gab es eine klare Niederlage (11:25,15:25), holten aber immerhin mehr Punkte als jeder andere Gegner gegen den Ligaprimus. Die gute Leistung konnte die Mannschaft auch im zweiten Spiel hochhalten und besiegte den direkten Verfolger TuB Bocholt mit 25:7 und 25:5. Damit ist der zweite Platz de facto sicher.

U14-Bezirksliga: Immer unangenehm …

… sind die vereinsinternen Derbies. Im Gegensatz zur Hinrunde war es diesmal die dritte Mannschaft, die am Ende am besten da stand. Sie konnte beide Spiele mit 2:0 für sich entscheiden. Die Zweite unterlag diesmal den Jungen. Die Mädchenteams liegen zurzeit auf den Plätzen 2 und 3, die Jungen auf 5. In die Meisterschaft eingreifen kann nun keines der Teams mehr.

WU13/I : Beste Mädchenmannschaft …

… in der Staffel ist die unsere. Gegen die TG Schwelm gab es einen ungefährdeten 2:0-Sieg. Den Kampf um die Meisterschaft hat sie leider verloren: beim 13:25 und 19:25 zeigten sich die Jungen vom Leistungsstützpunkt TV Hörde als zu stark. Den zweiten Platz kann der Mannschaft aber niemand mehr nehmen.

WU13/II : Gegen den Favoriten …

…, den ungeschlagenen Tabellenführer, den Jungen von BW Aasee, war nichts zu holen. Unsere WU13/II verlor mit 0:2. Die beiden Spiele unserer Jungen müssen nachgeholt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.