Spielberichte 26./27.9.2020

Klasse Spieltag: alle Teams konnten gewinnen. Einzige Ausnahme bilden die ersten Damen, die beim 14:16 aber auch nur denkbar knapp verloren.

Damen I: es hat nicht sollen sein

Immerhin ein Punkt gegen den Favoriten aus Schwerte – doch da war sogar noch mehr drin.

Unsere Mädchen trumpften zu Beginn stark auf: Mit einer starkeen Leistung und zwei Satzgewinnen (25:21 und 25:19) konnten sie den VV überraschen. Dann kam die Wende – zum einen dadurch, dass die Schwerter Trainerin ihre Mannschaft besser auf unsere Spielweise einstellte, zum anderen, dass der erste Schiedsrichter eine sichtlich einseitige Linie fuhr. Dass der Schiedsrichter, der im ganz engen Umfeld des TC Gelsenkirchen agiert und der uns schon in vergangenen Jahren nie wohlwollend behandelt hat, überhaupt in dieser Staffel pfeifen darf, hat uns sehr überrascht. Wie auch immer – unser Spielaufbau wurde gehemmt, die Angriffe weniger druckvoll, und Schwerte setzte seine Routine ein. So kam der VV zum Ausgleich (22:25, 19:25).

Im Tiebreak war zunächst alles offen, wir gingen sogar mit Führung in den Seitenwechsel. Bis zum letzten Punkt war das Spiel hochspannend, am Ende hatte Schwerte aber mit dem minimalen Abstand die Nase vorn.

Punkt gewonnen oder verloren? Sicher beides richtig. Immerhin haben wir bereits vier Punkte nach zwei Spielen auf dem Konto, und die werden wir auch benötigen, um die Klasse zu halten.

SG Datteln: Das gibt’s doch gar nicht …

… der dritte Sieg im dritten Spiel – und das gegen den TuS Herten II in seiner eigenen Halle. Eigentlich waren die Mädchen vor dem TuS gewarnt, der viele große und erfahrene Spielerinnen in seinen Reihen hat und von vielen Fans unterstützt wird. Dem war auch so – doch der Gastgeber war noch nicht wach und verschlief den Satz völlig. Mit 25:11 war der Satz zu Ende, bevor die Hertenerinnen merkten, was da passiert.

Doch dabei blieb es natürlich nicht. Der TuS fand nun ins Spiel, das nun zunehmend offener wurde. Es kam zu spannenden Ballwechseln mit wechselnden Vorteilen. Herten konnte mit 25:21 ausgleichen, den dritten Satz gewannen wieder wir (25:17). Im vierten Satz lag der TuS zwischenzeitlich mit fünf Punkten vorn, doch unser Team verlor nicht die Nerven, kämpfte weiter und belohnte sich, nicht zuletzt dank einer Aufschlagserie von Amelie, mit erneut drei Punkten (25:21).

Nach drei Spieltagen steht die Mannschaft weiterhin an der Tabellenspitze. Doch das Trainerduo Steffen und Frank weiß ganz genau, dass sie bislang Gegner aus der unteren Tabellenhälfte hatten und dass die schwersten Brocken erst noch kommen. Dennoch: die neun Punkte kann ihnen keiner mehr nehmen, und die Art des Auftretens macht Freude auf Mehr.

Damen II: überraschend klarer Sieg.

Viele Fragezeichen vor dem Spiel gegen Lüdinghausen III – doch die Bedenken erwiesen sich am Samstag als unbegründet. Die SCU-Mannschaft ist noch sehr jung und war am Samstag kein gleich starker Gegner. Mit 25:10, 25:19 und 25:15 wurde es ein klarer Sieg. Damit hat die Mannschaft nach drei Spieltagen bereits sieben Punkte. Aber ähnlich wie die SG hat sie bislang nur Gegner aus der unteren Hälfte gehabt und dass demnächst noch deutlich härtere Gegner kommen werden.

Damen III: Wieder ein Dreier

siehe gesonderten Bericht

Damen IV: Rehabilitation

Ein wichtiges Spiel und ein wichtiger Sieg für die vierten Damen – am Ende gewinnen sie überraschend klar gegen die Reserve der Adler aus Buldern.

Verstärkt mit Maja und Sonja aus der Zweiten fuhr die Mannschaft nach Erkenschwick, wo sie auf den völlig unbekannten Gegner aus Buldern traf. Die Adler haben eine ähnlich junge Mannschaft wie wir, und einige Spielerinnen brachten beim Einschlagen auch schon Druck hinter den Ball. So begann der erste Satz ein wenig nervös auf beiden Seiten. Wir konnten uns einen leichten Vorsprung erarbeiten, aber Buldern kam, nicht zuletzt wegen seiner Aufschläge und der niedrigen Decke, immer wieder heran. Doch bei 10:10 kippte bereits das ganze Spiel. Unsere Mädchen zeigten von nun an eine höhere Konstanz in Aufschlag, Zuspiel und Angriff. Buldern geriet in die Defensive und konnte kaum noch druckvoll angreifen. So setzten wir uns Punkt für Punkt ab. Und das zog sich über das gesamte Spiel hinweg. Mit 25:14, 25:9 und 25:10 siegten wir sehr deutlich.

Trainer Christian war mit der geschlossenen und konzentrierten Mannschaftsleistung zufrieden – eine Wiedergutmachung für den schwachen Auftakt vor drei Wochen. Und die drei Punkte waren ganz wichtig im Kampf um den Klassenerhalt. Dennoch sollten sich die Mädchen auf der Leistung nicht ausruhen – es warten noch stärkere Gegner auf uns als die Adler.


Damen V: Schon wieder gewonnen

Der zweite Sieg bereits nach drei Spieltagen – die Steigerung zur letzten Saison ist unübersehbar. Die Mädchen finden immer besser zusammen, die Effektivität in Abwehr und Angriff steigen. Gegen die Mixed-Mannschaft des VC Marl gewann sie glatt mit 3:0 (25:20 25:13 25:7). Verlief der erste Satz noch lange Zeit offen, waren die Folgesätze doch ziemlich klar. Aber übermütig werden die Mädchen wohl nicht – sie wissen durchaus, dass noch einige deutlich stärkere Mannschaften auf sie warten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.