Berichte vom Jugendspieltag 11.1.2020

U20: Erster in der Quali A

Nichts für schwache Nerven – im Spitzenspiel gewinnt die U20 die Quali A. Den etwa 100 Zuschauern wurde sehenswerter Volleyball geboten.

Doch von vorn: Mit ambivalenten Gefühlen fuhr die Mannschaft am Samstag nach Sendenhorst. Zwar war das Team komplett, aber nicht komplett fit. Amelie und Sarah verletzt, Karina hütete das Bett statt zu trainieren. Dann am Freitagabend die Abi-Vor-Fete, die die Mädchen einige Stunden Schlaf gekostet hat. So musste Trainer Christian von Beginn an mit Ressourcen haushalten. Doch die Sorgen waren zunächst unbegründet. Der erste Gegner von Bayer Wuppertal erwies sich nach den ersten Ballwechseln als nicht unschlagbar, und schon bald nahmen unsere Mädchen das Heft in die Hand. Mit 25:12 und 25:7 war das Spiel recht eindeutig. Den zweiten Gegner Rheydter TV kannten wir noch aus der Quali A der U16. Die Rheinländerinnen blitzten hier und da einmal mit einem härteren Angriff auf, hatten aber zu viel Probleme im Spielaufbau, um uns zu gefährden. Auch hier gelang uns ein klarer 2:0-Sieg (25:9,25:10).

Wie erwartet kam der schwerste Gegner zum Schluss: Die Gastgeber aus Sendenhorst waren Meister ihrer Oberligastaffel und hatten sich viel vorgenommen. Etwa 80 Zuschauer und vier Trommeln erwarteten uns und sorgten für gebührende Finalstimmung. Und vom ersten Ballwechsel an wurde klar, das ihre Erwartungen nicht von ungefähr kamen. Wir begannen druckvoll und führten schnell mit 8:4, doch die SG agierte sehr stark in der Abwehr und gab keinen Ball verloren. Sie war im Angriff konstanter und fand immer wieder einen Loch in unserem Block. Punkt für Punkt holte sie auf und überholte uns sogar. Unser Endspurt kam zu spät, der erste Satz ging knapp aber verdient an die Gastgeber (22:25).

Im zweiten Satz gab Trainer Christian dann taktische Anweisungen aus, die aber zunächst nicht konsequent umgesetzt wurden. Als Sendenhorst mit 11:7 führte, standen die Chancen gegen uns. Doch dann setzten unsere Mädchen langsam taktische Cleverness um. Diesmal holten wir auf, und dank zweier Serien von Kapitän Anna lagen wir sogar leicht vorn (18:16). Doch die SG gab nicht auf und glich immer wieder aus. Es ging ständig hin und her, kaum konnte mal eine Mannschaft mehr als einen Punkt machen. Beim 24:23 zeigten die Gastgeberinnen Nerven, so dass wir ausgleichen konnten (25:23).

Im Tiebreak spielten unsere Mädchen weiter taktisch diszipliniert. Und mit Erfolg: sie führte mit 6:2. Auch als Sendenhorst auf 5:6 herankam, brachen sie nicht ein, sondern zogen weiter durch. Am Ende hieß es unter großem Jubel 15:10 – und zum ersten mal in der Vereinsgeschichte schafften wir in der U20-Klasse einen Gruppensieg in der Quali A.

Der Erfolg war verdient, aber auch etwas glücklich. Wir hatten die besseren Einzelspielerinnen, die Gastgeberinnen zeigten die homogenere Mannschaftsleistung. Am Ende waren Taktik und Nervenstärke (was ganz Neues bei unseren Mädchen) ausschlaggebend für den Sieg.

Bei der SG Sendenhorst möchten wir uns für eine sehr liebevoll ausgerichtete Quali-Runde und für das faire Publikum bedanken (das hat man woanders auch schon anders erlebt) und wünschen ihr viel Glück in der Quali B.

U16/I: Ebenfalls weiter

Auch die U16/ zog in die nächste Runde ein. Der USC Münster war unerwartet schwach, hier gewannen wir mit 50:19. Der TuS Velen hingegen war eine harte Nuss. Im ersten Satz unterlagen wir knapp (24:26), doch dann spielten unsere Mädchen stärker auf und gewannen die Folgesätze (25:16,15:10). Doch das Spiel hatte Kraft geraubt, die gegen den Favoriten von Bayer Leverkusen fehlte. Hier unterlagen wir mit 20:25 und 17:25. Jetzt hoffen wir darauf, in der Quali B keine unschlagbaren Gegner zu bekommen.

Interessantes am Rande: alle vier Mannschaften aus unserer Staffel (Olpe, wir, Schwelm und Lünen) haben den Einzug in die nächste Runde geschafft. Das zeigt, wie stark unsere Oberligastaffel war.

U16/II: Kleine Überraschung

Für eine kleine Überraschung sorgte die U16/II in der Bezirksliga: gegen den Tabellenführer SuS Olfen gelang ihr ein unerwarteter Satzgewinn (27:25). Dann war die Mannschaft aber schon zufrieden (während Olfen drauflegte) und gab den zweiten Satz ab (10:25). Im dritten zog sie nochmal an, konnte aber die Niederlage nicht vermeiden. Gegen die TSG Kirchhellen II holte sie immerhin 36 Punkte.

U13/I: Vizemeister

Der zwangsweisen Trainingsrückstand – die Stadt Datteln ließ ihre Sportler in den Ferien nicht in die Halle – brach uns im ersten Spiel das Genick. Gegen den starken RC Sorpesee II merkte man unseren Spielerinnen das mangelnde Training an. So konnten sie ihren Sieg aus dem Hinspiel nicht wiederholen und unterlagen mit 0:2. Die dritte Mannschaft von Sorpesee wurde aber mit 2:0 besiegt. Damit landenten unsere Mädchen auf dem zweiten Platz einer starken Staffel und haben passable Chancen in der Quali A – wenn uns das Lochglück nicht im Stich lässt.

U13/II: Tabellenführung verloren

Wie die U13/I haderte die U13/II mit dem Trainingsrückstand. So verlor sie gegen den Tabellendritten vom GV Waltrop (39:50) und fiel auf den dritten Platz zurück. Daran ändwerte auch der 2:0-Sieg über TV Gladbeck II (50:20) nichts.

U13/III u. /IV: keine Chance

Viel vorgenommen hatte sich der TuS Herten: konzentriert und effektiv spielte der Gastgeber gegen unsere jungen Teams (fast alle noch im U12-Alter) auf und gewann beide Spiele deutlich. Im internen Duell gewann die vierte gegen die dritte Mannschaft, aber das Ergebnis ist unerheblich, da es in erster Linie um das Sammeln von Spielerfahrung ging.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.