Jugendspieltag 3./4. Februar 2018

U20/I: Trotz starker Leistung ausgeschieden

Schade, schade – die U20/I hat es nicht zur Westdeutschen Meisterschaft geschafft. Im entscheidenden Spiel unterlag sie dem ASV Senden mit 1:2. Unsere Mädchen haben sich durchaus berechtigte Hoffnungen auf ein Weiterkommen gemacht. In der Liga konnten wir den ASV besiegen. Doch die ASV-Mannschaft, die aus Landes- Verbands- und sogar Drittligaspielerinnen antrat, war diesmal stärker. In einem hochklassigen Spiel hatte der ASV die Nase knapp vorn und siegte mit besagtem 2:1 in jeweils ganz knappen Sätzen (26:24,22:25,12:15). Entscheidend war wohl die bessere Annahme der Sendenerinnen. Zuvor konnten unsere Mädchen gegen den RC Borken überzeugen, doch setzte sich der Favorit, der mit Spielerinnen aus Ober- und Zweiter Bundeliga antrat, am Ende klar durch (25:18,25:13). Nach dem Ausscheiden ließen unsere Spielerinnen die Köpfe zunächst hängen und verloren gegen Außenseiter TSG Solingen (20:25), doch dann rissen sie sich am Riemen und drehten das Spiel noch mit 2:1 (25:11, 25:10). Für das Ausscheiden in dieser starken Gruppe müsen wir uns nicht schämen, aber dass die WDM so knapp in Reichweite war, tut schon ein bisschen weh.

U20/II: Keine Herausforderung

Der Tabellenletzte SG Suderwich II war keine Herausforderung. Mit 25:3 und 25:4 war das Spiel sehr schnell zu Ende. Eigentlich hatten sich unsere Mädchen auf die Revanche gegen den TV Datteln gefreut. Doch der TV ist nicht angetreten. Ob der Grund VSPO-konform ist, wissen wir nicht. Wir warten auf die Entscheidung des Staffelleiters.

U18/II: Sieg

Mehr dazu in separatem Artikel

U16/I: Endstation eines ungeahnten Siegeszugs

Dann war doch Schluss: Nachdem unsere U16/I wider Erwarten ungeschlagen durch die Oberligasaison und die Quali A marschierte, war in der Quali B Endstation.

Mit angeschlagenen Spielerinnen musste Trainer Christian von Beginn an mit gedrosseltem Tempo fahren, um die Kraftreserven nicht frühzeitig zu verpulvern. So begann Nina Schmitz in ihrem allersten Einsatz als Zuspielerin direkt gegen die Söldnertruppe des TV Gladbeck. Dass wir immerhin 10 Punkte holten, war schon ein Erfolg. Im zweiten Satz konnte sich die Stammsechs warmspielen, und nun sah das Spiel schon anders aus. Von Beginn an blieben wir dem Favoriten auf den Fersen (13:15). Eine Aufschlagserie warf uns dann doch zurück am Ende hieß es 17:25.

Um noch weiter zu kommen, hätten wir nun das nächste Spiel gegen den NRW-Ligisten USC Münster gewinnen müssen. Doch begannen unsere Mädchen zu zaghaft, während der USC mit starken Aufschlägen und Angriffen seiner Bundesstützpunktspielerin auftrumpfte (17:25). Im zweiten Satz legten unsere Mädchen dann den Respekt ab und überraschten Münster mit einer ganz starken Leistung. Drei unnötige Aufschlagfehler in Folge warfen uns dann aus der Bahn, Münster konnte seine Aufschläge wieder durchbringen (19:25). Damit waren wir ausgeschieden.

Der letzte Gegner vom RC Sorpesee war nicht mehr so stark. Allerdings gingen unseren Mädchen die Kraftreserven zur Neige. Zuspielerin Amelie brauchte eine Pause, und auch sonst wechselte Trainer Christian viel durch, um allen Mädchen nochmal Spielanteile zu geben. Nachdem der erste Satz nur zum Atemholen diente (12:25), zeigten unsere Mädchen nochmal, was sie können – und führten verdient mit 20:9. Dann war die Batterie aber auch endgültig leer. Selbst aus aussichtsreichsten Situationen wurden Elfmeter nicht verwandelt, der RC kam immer näher heran und siegte am Ende knapp mit 25:23.

Natürlich waren die Mädchen nach der Niederlage geknickt – hier wäre mehr drin gewesen, wenn die Spielerinnen noch mehr Kraft gehabt hätten. Dennoch ist der Trainer stolz auf das Team – dass sich die zu Saisonbeginn bunt zusammengewürfelte Mannschaft derart stark entwickeln würde, hätte er nicht zu hoffen gewagt. Dennoch ein kleiner Wermutstropfen: BW Dingden, die wir in der Quali A noch geschlagen hatten, hatte sich – möglicherweise wegen der leichteren Quali-B-Gruppe – für die Endrunde qualifiziert. Da wünscht man sich fast, dass man das Spiel gegen Dingden in der Quali A verloren hätte. Aber das kennt man ja – hätte, hätte, Fahrradkette.

U16/III: Enttäuschung

Ein schlechter Spieltag für die U16/III: beide Spiele gegen TC Gelsenkirchen und VC Bottrop gingen unter der Leitung von Thomas Kubiak mit 0:2 verloren. Da beide Hinspiele deutlich besser waren (1:2 und 2:0), war die Enttäuchung bei den Mädchen groß.

U14/I: Nur vier Bälle

Damit hatte wohl niemand gerechnet – die U14/I scheitert in der Quali A.

Die Mannschaft, immerhin 5.-beste bei der WDM des letzten Jahres, hatte im Vorfeld Pech mit der Staffeleinteilung: mit BW Aasee und ASV Senden hatte sie die beiden stärksten Teams aus NRW in der Gruppe. Als Dritter hatten wir es nun schwer in der Quali A, was sich rächen sollte. Dennoch gingen wir als Favorit ins Rennen in Gevelsberg. Den Widerstand des TV Hörde kämpfte unser Team im ersten Spiel nieder und siegte mit 2:0. Dann das wichtige Spiel gegen den Mitfavoriten und Gastgeber TVE Vogelsang: die Gastgeberinnen legten sich mächtig ins Zeug und rangen uns, gepusht von den heimischen Fans, einen Satz ab. Dennoch waren wir nach dem zweiten Spiel Gruppenerster und brauchten nur noch einen Satz gegen den VC Olpe. Der hatte zwar sehr große Spielerinnen, aber keine Hoffnung mehr aufs Weiterkommen. Und genau das brach uns das Genick. Während unsere Mädchen bereits erschöpft waren von 5 anstrengenden Sätzen, konnte der VC ohne Druck agieren und spielte (Zitat des Trainers) das Spiel seines Lebens. Mit 25:19 und 25:13 gewann der VC beide Sätze und zog gleich. Dann begann das Zählen: und am Ende lag der VC ganz knapp vor uns. Nur 4 Bälle haben uns im letzten Spiel gefehlt, um die nächste Runde zu erreichen. Das ist schon bitter – nun müssen wir zusehen, wie schwächere Teams die Quali B bestreiten dürfen, während wir aus der Ferne zusehen müssen. Da können wir nur hoffen, dass wir im nächsten Jahr nicht wieder so ein Pech bei der Staffeleinteilung haben.

U14/II: Diesmal keine Punkte …

… gab es für die U14/II am Samstag. Gegen den Tabellenführer VC Marl Mixed schlugen sich die Mädchen tapfer und verloren relativ knapp mit 16:25 und 19:25. Gegen den vermeintlich schwächeren ATV Haltern liefen die Batterien langsam aus, mit 18:25 und 6:25 war es am Ende klarer als erwartet.

U13/I: Souveränder Oberligameister

siehe eigenen Bericht

U13/II: Sieg zum Abschluss

Eine starke Leistung zeigte die zweite Mannschaft zum Abschluss der Oberligasaison. Mit 15:25 und 14:25 hielt die Mannschaft gegen den Favoriten SCU Lüdinghausen I sehr gut mit. Gegen die Zweitvertretung gewannen unsere Mädchen dann sogar recht deutlich mit 25:11 und 25:16 und krönten ihre gute Leistung mit dem dritten Saisonsieg. Die Mädchen, die fast alle noch im U12-Alter sind, belegen damit einen guten 7. Platz.

U13/III und /V: Immerhin ein Sieg

Nicht viel zu holen hatten die U13/III und /V. Gegen die oben in der Tabelle stehenden Gegner von TV Gladbeck II und SuS Olfen II musste die Dritte zweimal gratulieren (0:2). Besser machte es die Dritte: ihr gelang ein 2:0-Sieg über die SG Suderwich, unterlag aber anschließend dem SV Lippramsdorf mit 0:2.

One Reply to “Jugendspieltag 3./4. Februar 2018”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.