Spielberichte 12./13.9.2020

SG Datteln: Klarer Sieg

siehe gesonderten Bericht

Damen II: Verschenkte Matchbälle

Im vierten Satz hatten unsere Mädchen zwei Matchbälle – und damit drei Punkte vor Augen. Am Ende blieb aber nur einer übrig: sie verloren mit 2:3 gegen den SV Südkirchen (25:19 13:25 25:23 27:29 10:15).

Das ganze Spiel haperte es sowohl an der niedrigen Lippramsdorfer Hallendecke, die uns schon so manchen Punkt gekostet hat, als auch an Selbstvertrauen. Die Mannschaft konnte zu keinem Zeitpunkt an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen. Trotzdem reichte es im vierten Satz zu zwei Matchbällen, die aber beide vergeben wurden. Im Tiebreak lief es bis zum 9:9 Kopf an Kopf. Durch eine strittige Schiedsrichterentscheidung ließ sich die Mannschaft aber aus dem Konzept bringen und verlor mit 10:15.

Es treten leider immer noch die alten Verhaltensmuster auf wie in den ganzen letzten Jahren. Es fehlt an Konzentration, Sicherheit, Abstimmung und Killerinstinkt. Und selbst wenn die Schiedsrichterentscheidung im Tiebreak falsch gewesen wäre (ohne an dieser Stelle behaupten zu wollen, dass dem tatsächlich so war): dafür spielen die Mädchen schon zu lange, um sich deshalb aus dem Konzept bringen lassen zu dürfen.

Damen III und IV: klare Sache

Dank einer enttäuschenden Leistung unterlag die vierte Mannschaft der dritten klar mit 0:3 (15:25, 22:25, 11:25). Die schlechte Trainigsbeteiligung der letzten Wochen sowie die Ausfälle von Sonja und Jette sind nicht folgenlos geblieben. An die gute Leistung im Vorbereitungsturnier konnten die Vierten nicht anknüpfen.

Ohne Glanz, aber mit Sicherheit und Souveränität spielte dagegen die Dritte auf und gewann den ersten Satz klar mit 25:15. Im zweiten Satz wechselte Trainer Wolfgang viele jüngere Spielerinnen ein, und die produzierten viele Eigen- und Abstimmungsfehler. Die Vierte witterte Morgenluft und ging sogar mit fünf Punkten in Führung. Doch kurz vor Satzende fehlten den jungen Mädchen die Erfahrung und Kaltschäuzigkeit, den Sack zuzumachen, und verloren knapp mit 22:25. Im dritten Satz ließen sie die Köpfe hängen, die Dritte hatte leichtes Spiel (25:11).

Gegen die deutlich größere und erfahrene Dritte zu verlieren, ist keine Schande, sondern eine gute Gelegenheit, Erfahrung zu sammeln. Gegen andere Gegner muss aber mehr kommen. Trainer Christian muss nun zusehen, in den kommenden Wochen gezielt die Schwachpunkte auszumerzen.

Damen V: klarer Favoritensieg

Wie erwartet hatten unsere Mädchen keine Chance gegen die erste Mannschaft der TSG Kirchhellen. Die Gastgeberinnen sind z.T. doppelt so alt wie unsere Spielerinnen und uns um Körperkraft und Spielerfahrung weit voraus. Dennoch spielten unsere Youngsters frei auf und holten beim Favoriten immerhin 36 Punkte (12:25, 15:25, 9:25).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.