Berichte 30.11.-2.12.

Das war ein Spieltag ganz nach unserem Geschmack – alle Spiele konnten gewonnen werden.

Damen I: Leichter als gedacht …

… war das Spiel bei BW Aasee III. Beim Einspielen blickte Trainerin Andrea mit Respekt zu der erfahrenen Truppe des Gastgebers. Doch im Gegensatz zu letzter Woche konnte sie auf eine komfortable Personaldecke zugreifen. Zwar fehlten Nina und Anna-Lena, ansonsten waren aber alle Spielerinnen an Bord, dazu kam noch Sarah aus der zweiten Mannschaft, die mit sehr intelligentem Blockspiel viele Angriffe der Münsteranerinnen vereitelte. Die Trainerin konnte auf diese Weise viel durchwechseln, ohne das Heft aus der Hand zu geben. Mit 25:13 und 25:12 wurden die ersten beiden Sätze ganz klar gewonnen. Im dritten wurden wir nachlässig, während Aasee noch einmal aufdrehte. Mit einem Schlußspurt wurde aber auch dieser Satz gewonnen (25:19). So fuhr die Mannschaft mit drei Punkten im Gepäck nach Hause – und rutschte auf den dritten Tabellenplatz vor.

Hier geht’s zum Video

Damen III: …

siehe separaten Artikel

Damen V: Sieg im Herzschlagfinish

Das Spiel gegen den Tabellennachbarn TV Gladbeck VII war sogar noch schwerer als gedacht. Die jungen TVG-Mädchen gingen höchst engagiert ins Spiel und peitschten sich mit erstaunlicher Aggressivität immer wieder selbst nach vorne. Und wenn es doch nicht so lief, wurden sie von einer ehemaligen Ligaspielerin verstärkt. Diesem Umstand ist es zu verdanken, dass das Spiel über zwei Stunden dauerte und in einem hochspannenden Tiebreak endete

Der TVG zeigte von Beginn an eine sehr kampfstarke Abwehr und einem guten Auge für unsere Lücken. Zudem machten sie trotz ihrer Jugend mehr Druck mit ihren Aufschlägen als unsere eigenen Spielerinnen. So lagen wir schnell hinten, und wir brauchten eine ganze Zeit, um ins Spiel zu finden. Nach und nach klappte das langsam besser, und mit 25:20 siegten wir im ersten Satz. Interimstrainer Christian wollte allen elf Spielerinnen hohe Spielanteile geben und wechselte gleich 5 kalte Spielerinnen ein. Auch die brauchten eine Weile, um ins Spiel zu kommen, und lagen schnell mit 1:9 hinten. Zwar konnten sie den TVG noch einholen, vergaben jedoch einen Satzball und scheiterten zu oft am Block der erfahrenen TVG-Spielerin. So ging der Satz noch knapp verloren (25:27). Auch die nächsten Sätze verliefen ähnlich: stets gerieten wir früh in hohen Rückstand und holten den TVG ein, gewannen auch den dritten (25:21), verloren aber den 4. (17).

Hochspannend dann der Entscheidungssatz: nach 0:3 gingen wir mit 5:8 in den Seitenwechsel. Eine Aufschlagserie von Maja, die auch durch zwei Auszeiten und einen Wechsel des TVG nicht gebrochen wurde, brachte uns auf die vermeintliche Siegerstraße (13:9). Dann doch noch der Einbruch. Bei 14:12 hatten unsere Mädchen Angst vor dem entscheidenden Fehler und trauten sich nicht mehr zu druckvollen Angriffen. Es entwickelten sich unglaublich lange Ballwechsel mit kampfstarken Aktionen auf beiden Seiten, doch dieses Spiel beherrschte der Gegner besser. Bei 14:15 standen wir hauchdünn vor der Niederlage, konnten den Spieß in letzter Minute aber noch umdrehen und mit 18:16 gewinnen.

Coach Christian war froh, dass der TVG-Trainer die erfahrene Spielerin eingesetzt hatte. Unsere Angreiferinnen müssen lernen, einen ernsthaften Block zu überwinden, und das war die beste Gelegenheit, dies in dieser Liga zu üben. Und da wir die einzige Mannschaft zu sein scheinen, bei der der TVG-Trainer zu diesem Mittel greift, ist das ein großes Kompliment an unsere Spielerinnen.

U13/IV: Zwei unerwartete Siege

Große Freude bei der U13/IV: beide Spiele gegen SuS Olfen II (2:1) und GV Waltrop II (2:0) konnten gewonnen werden. Für die Mädchen ist das Siegen eine ganz ungewohnte Situation – in der letzten Saison mussten sie öfter gratulieren als jubeln. Die Sätze waren dabei fast alle recht knapp, die drei Teams waren alle auf ähnlichem Niveau. Um so schöner, das Feld als Sieger verlassen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.