Berichte zum Damenspieltag 22.2.2020

Damen I: Das war nix

Dass es gegen den Tabellenführer schwer werden würde, war klar. Und die Vorzeichen standen schlecht: Neben der Langzeitverletzten Sarah W lag Karina zehn Tage im Bett, und am Freitagabend msuste auch noch Judith krankheitsbedingt absagen. Damit war praktisch unsere gesamte linke Seite neutralisiert. Zwar konnte Karina doch noch spielen, konnte aber nicht die Akzente wie in den anderen Partien setzen. Trainerin Andrea setzte zudem noch Ronja und Anna-Lena auf Außen ein, doch die waren auf der Position nicht eingespielt, und das hatte man auch gemerkt.

Zum Spiel gibt es eigentlich gar nicht viel zu sagen: unsere Mädchen konnten nicht an ihre starken Leistungen des Rückrundenbeginns anknüpfen und verursachten viele Fehler in allen Teilen. Der Spitzenreiter aus Borken spielte einen sehr konstanten und fehlerarmen Ball und profitierte von unseren Fehlern – das reichte zu einem klaren 3:0-Sieg (25:17,25:16,25:18). Unsere Situation hat sich leider weiter verschlechtert, da Telstar Bochum überraschend drei Punkte gegen Hennen holte. Langsam wird es also knapp.

SG Datteln – SuS Olfen 0:3
Damen III: Da war mehr drin

siehe gesonderten Bericht

Damen V: Erster Saisonsieg

Das war ein Paukenschlag: die fünfte Mannschaft hatte auf einen Satz gegen den Tabellendritten VC Bottrop gehofft – am Ende waren es gar drei! Mit 3:0 überraschten die Mädchen den VC und bescherten sich selbst den ersten Saisonsieg.

Die VC-Spielerinnen stehen im Rennen um den Aufstieg in die Bezirksklasse und haben die wesentlich älteren Spielerinnen, während unsere Mädchen fast alle im U14, einige sogar im U13-Alter sind. Weil der Kader am Samstag sehr klein war, wurden Efnan und Emma, die noch nie ein Damenspiel absolvoert hatten, nachnominiert. Und die jüngste Mannschaft der Liga bot von Anfang an dem Favoriten die Stirn und gab niemals auf. Mit 25:22, 25:23 und 25:17 gewannen sie tatsächlich alle drei Sätze – damit hatte wirklich niemand gerechnet. Zwar stehen die Mädchen nach wie vor am Tabellenende, doch die Freude an dem Sieg kann ihnen keiner nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.