Damenspieltag 17./18.03.2018

Damen I: Ligaabschied mit Sieg

Mit einem Sieg haben sich die ersten Damen aus der Landesliga verabschiedet. Gegen den Verbandsligaabsteiger Lüner SV gelang ein 3:1-Erfolg.

Vor dem Spiel ging es für beide Teams um nichts mehr die Platzierungen standen schon vorher fest. Mit Judith und Ronja fielen zwei Außenangreiferinnen aus, zudem fehlte Carina über Mitte. Trainerin Andrea nutzte die Gelegenheit und nahm die Schwestern Anna-Lena und Johanna Wildoer aus der zweiten Mannschaft mit, um ihnen Spielpraxis in der höheren Liga zu geben.

Wie in den ganzen letzten Spielen taten sich unsere Mädchen schwer, ins Spiel zu kommen – es ist schon viele Wochen her, dass wir den ersten Satz gewinnen konnten. Die niedrige Decke und der rutschige Boden hemmten unseren Spielaufbau, uns so unterlagen wir im ersten Satz sogar recht deutlich mit xx:25. Dann fanden die Mädchen aber immer besser ins Spiel, und von da hatten sie das Heft in der Hand. Mit 25:xx, 25:xx und 25:22 gewannen sie die Folgesätze und nahmen alle drei Punkte mit nach Hause.

Mit Spannnung blicken wir nun ins nächste Jahr: da wir auf Turnieren bereits Mannschaften aus der Verbandsliga schlagen konnten, sehen wir mit einigem Optimismus nach vorn. Leider werden aus beruflichen Gründen einige Spielerinnen in der kommenden Saison nicht dabei sein. Daher bauen wir auf talentierte Nachwuchskräfte aus der zweiten Mannschaft, heißen aber auch erfahrene Neuzugänge herzlich willkommen – wie die talentierte Pauline, die im Laufe der Saison vom Verbandsligisten VC Borbeck zu uns kam.

Damen II: Revanche geglückt

Zum Abschluss der Saison gelang den zweiten Damen ein Sieg. Vor heimischem Publikum schlug die Mannschaft den Aufstiegsaspiranten SV Lippramsdorf mit 3:1

Während der LSV mit 12 Spielerinnen antreten konnte, hatten wir mehrere Ausfälle zu verzeichnen. Interimstrainer Christian Kruber setzte Sarah Röhrich und Elisa Schmidl aus der dritten Mannschaft ein, und beide schlugen sich sehr gut. Überhaupt konnte die Mannschaft spielerisch durchgehend überzeugen, machte aber zunächst im Aufschlag zu wenig Druck. Gegen die hochmotivierten Gäste, die sich spielerisch gegenüber der letzten Saison sichtbar weiterentwickelt haben, ging es hin und her, am Ende hatte der LSV knapp die Nase vorn (25:22). Im nächsten Satz hatten wir deutlichere Vorteile, doch machten 8 Aufschlagfehler den Satz unnötig spannend. Nach Abwehr zweier Satzbälle konnten wir aber dann mit 26:24 ausgleichen. Dann war der Widerstand weitgehend gebrochen. Mit variablerem Angriffsspiel und mehr Druck im Aufschlag drängten wir die Gäste in die Defensive. Mit 25:13 und 25:18 waren die Folgesätze recht deutlich.

Die Mannschaft schließt das Spieljahr als Tabellendritter der Bezirksliga ab. Die Mischung aus Routiniers – sofern man bei 20jährigen davon sprechen kann – und jugendlichen Nachwuchsspielerinnen, die jüngsten gerade einmal 14 Jahre, hat unterm Strich eine starke Saisonleistung gezeigt. Zudem haben sich einige Spielerinnen perspektivisch auch für die erste Mannschaft empfohlen. Daher können wir weiter optimistisch in die Zukunft blicken.

Damen IV: Den Relegationsplatz …

… haben die vierten Damen beim 3:0-Sieg über den TuS Herten IV erreicht. Mehr dazu in separatem Bericht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.