Datteln IV ins Endspiel

Wer in den letzen 20 Jahren mal dabei war, weiß, was gemeint ist: den seit Jahrzehten skandierten Einzug der Damenmannschaft in das von Herrenteams dominierten Endspiel des DRV-Volleyball-Deutschlandturniers. Und dieses mal haben sie es tatsächlich geschafft! Dank eines ebenso knappen wie überraschenden Siegs gegen den Rekordsieger RV Neuwied in der Vorrunde und eines Patzers der Recken vom RC Eilenburg im Halbfinale zogen die Mädels, unterstützt von Christof (und bis zu seiner Verletzung auch von Lutz) ins Finale ein. Dort trafen sie „nur“ auf RV Neuwied II, der aber auch immerhin Spieler und -innen aus Ober- und Regionalliga besitzt. Der Sieg ging dann auch an den Favoriten, doch haben unsere Mädels toll mitgehalten und dabei mehr als ein Herz erobert.

Für Bewunderung haben auch die Jüngeren gesorgt. Die zweiten und die fünften Damen haben sich mehr als bemerkenswert geschlagen. Aber trotz der sportlichen Leistung stand diese nicht allein im Vordergrund. Der Event an sich ist immer ein Highlight, und Gastgeber VC Reken hat das Turnier der kurzen Wege ganz toll organisiert. Schade nur, dass nur 11 Teams den Weg zur Halle gefunden haben. Der Stimmung tat das aber keinen Abbruch, und so manch rekonvaleszenter Legionär kam aus den hintersten Ecken Deutschland nur zum Dabeisein und zum Mitfeiern abends bei Tommy’s.

Nächster Termin steht schon fest: Am ersten Aprilwochenende 2020 fahren wir nach Eilenburg. Da lohnt sich wenigstens wieder die Fahrt – die Reisedauer nach Reken hat ja noch nichtmals gereicht, um das Radio anzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.